„made in Saxony“ – Hier werden coole Ideen ausgezeichnet

Leipzig – Immer mehr innovative Unternehmen siedeln sich in Sachsen an. Die Ideen und Produkte von kreativen Denkern ehrt der Freistaat mit dem futureSAX. Bereits zum 19. Mal wird der Innovationspreis ausgelobt. Das neue Wettbewerbsjahr hält einige Neuerungen bereit.

So gibt es einen neuen Transferpreis. Dieser soll den Ideenwettbewerb, der sich speziell an Gründer richtet und den Staatspreis für Innovationen, der sich an Unternehmen richtet, ergänzen. Außerdem gibt es eine neue Onlineplattform, die eine Bewerbung deutlich vereinfachen soll.
Die hohe Bedeutung des Preises hatte in diesem Jahr vor allem ein Dresdner Start-up zu spüren bekommen. Für den lautlos pulsierenden Vibrator mit Technologie aus der Raumfahrt wurde die Lovetoyfirma Laviu ausgezeichnet. Die sächsische AfD fühlte sich davon offenbar gestört: Eine derartige Innovationsförderung durch Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) sei ein Armutszeugnis (SACHSEN FERNSEHEN berichtete).
Zum Ende der Auftaktveranstaltung des Innovationswettbewerbs am Montag, konnten sich ehemalige Preisträger, Bewerber und Juroren in der Kuppel der Leipziger Volkszeitung über die Neuerungen und die gewonnen Erfahrungen austauschen.