So sieht die neue Gemeinschaftsunterkunft im Deiwitzweg aus

Leipzig – Am Samstag konnten Anwohner und Interessierte bei einem Tag der offenen Tür die Räumlichkeiten der neuen Gemeinschaftsunterkünfte im Deiwitzweg und in der Lilienstraße begutachten und mit Leitern und Betreuern ins Gespräch kommen.

Die neuen Gemeinschaftsunterkünfte für geflüchtete Menschen im Deiwitzweg und in der Lilienstraße sind nun bezugsfertig. Am Samstag konnten Anwohner und Interessierte bei einem Tag der offenen Tür die Räumlichkeiten begutachten und mit Leitern und Betreuern ins Gespräch kommen.

Die Unterkunft im Deiwitzweg bietet Platz für 89 Personen. Es gibt Familienzimmer in denen zwei bis drei Personen unterkommen können, aber auch Wohneinheiten für sechs bis acht Personen, die jeweils Sanitär- und Kücheneinrichtungen für die entsprechende Personenanzahl haben. Gemeinschafts-, Sport- und Waschräume machen die Unterkunft zu einem Refugium, dass sich von den bisher gängigen Massenunterkünften unterscheidet.

Träger der Einrichtung sind die Malteser. Die Betreuer vor Ort sind ausgebildete Sozialarbeiter und haben – wenn möglich – einen Migrationshintergrund und somit Sprachkenntnisse und ein Verständnis für andere Kulturen. Grundsätzlich sind die Betreuer auf ihren menschlichen und menschenwürdigen Umgang geprüft.

Wer genau die Unterkunft beziehen wird, ist noch nicht entschieden. Sicher ist allerdings, dass eine solche Unterkunft nach einer nervenaufreibenden Reise würdevoller ist als eine Massenunterkunft.