So werden Sie Ihren Elektroschrott endlich los

Sachsen – Das Smartphone reagiert nicht mehr, die Kaffeemaschine ruckelt nur noch vor sich hin und der alte Wasserkocher hat schon lange den Geist aufgegeben. Online Händler müssen nun alte Geräte zurücknehmen.

Die richtige Entsorgung von alten Elektrogeräten stellt da oft ein Problem dar. Der Hausmüll ist gänzlich ungeeignet und für viele Verbraucher war bisher der Wertstoff-Hof die einzige Alternative.

Seit der Änderung des Elektrogeräte-Gesetzes im vergangenen Oktober sind Händler dazu verpflichtet alte oder defekte Elektrogeräte im Handel zurückzunehmen, unabhängig davon, ob ein Gerät dort gekauft wurde oder nicht.

Bis zum Sonntag müssen nun auch Online-Händler nachziehen und Kunden die Möglichkeit anbieten, ihre alten Geräte kostenfrei entsorgen zu können.

Der Entsorgungsweg, den der Verbraucher für sein altes Gerät nimmt und wie der Online-Händler dem Kunden die Möglichkeit bereitet, ist unterschiedlich. 

Die Regelung gilt allerdings nicht für alle Geräte. Die zu entsorgenden Gegenstände dürfen maximal eine Kantenlänge von 25 Zentimeter haben. Ebenso gilt die Verpflichtung nur für Unternehmen, die über 400 Quadratmeter Verkaufs- und Ladeflächen betreiben.

Wer also größere Geräte, wie Kühlschränke oder Waschmaschinen beim Händler zurückgeben will, muss gleichzeitig auch eine Gerät der gleichen Art erwerben, damit der Händler es entsorgt. Wenn der Händler keine örtliche Rücknahmestelle zur Verfügung stellt, ist auch ein postalischer Versand möglich.

Ob die Kunden in Zukunft den Aufwand betreiben, oder der alte Wasserkocher doch wieder nur in den Keller kommt, bleibt abzuwarten. Eine fachgerechte Entsorgung wäre zumindest der Umwelt zuliebe ratsam.