Sonderausstellung Schein & Chock

Dresden – Unter dem Titel „Schein und Chock“ wird dem Dresdner Künstler Hubertus Giebe in der Städtischen Galerie Dresden eine Sonderausstellung gewidmet. Bis zum 8. Januar können Dresdner die wichtigsten malerischen und plastischen Werke des Künstlers bestaunen.


Im Zentrum seiner Bilder stehen politisch, philosophische Themen, wie Krieg, Macht und Widerstand. Neben diesen besonderen Geschichtsbildern, findet man außerdem eine Vielfalt von verschiedenen Landschafts- und Aktportraits. Um diese Widersprüche aufzuzeigen hat der Dresdner eine besondere künstlerische Form gefunden.
Angelehnt an das Gemälde „Schein und Chock“ aus dem Jahr 1983, welches sich heute in St. Petersburg befindet, kam auch die Ausstellung zu ihrem Namen.
Die Kunstwerke, die in der Galerie ausgestellt sind, stammen aus dem gesamten Schaffensprozess Giebes. Unter anderem war dem Direktor wichtig, dass eine Werkentwicklung zu beobachten ist.

© Dresden Fernsehen | Lisa Stark