SPD Leipzig nominiert Direktkandidaten für Bundestagswahl 2017

Leipzig – Die Leipziger SPD hat am Samstag ihre Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Ins Rennen gehen Daniela Kolbe und Jens Katzek.

Leipzig hat bei der Bundestagswahl 2017 zwei Direktmandate im neuen Bundestag zu besetzen. Für die Wahlkreise Leipzig I-Nord (152) und Leipzig II- Süd (153) haben die Sozialdemokraten am Sonnabend in der VDI-Garage in Lindenau, Daniela Kolbe und Jens Katzek nominiert. Katzek geht für den Wahlkreis 153  in die Kandidatur. Daniela Kolbe stellt sich im Wahlkreis 152 zur Wahl.

Kolbe, die bereits seit 2009 im Bundestag sitzt, setzte sich in einer Kampfabstimmung gegen den Bäckermeister und Stadtrat Andreas Geisler durch. Die Generalsekretärin der sächsischen SPD konnte dabei 63,4 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Für den 50-Jährigen Geisler stimmten 35,9 Prozent der Stimmberechtigten.

Jens Katzek war im Süden konkurrenzlos und konnte trotzdem nur 62 der 118 Stimmen für sich gewinnen. Für den Stadtrat ein enttäuschendes Ergebnis, dass auch der Leipziger SPD-Chef Hassan Soilihi Mzé als „sehr bedauerlich“ bezeichnete. Mzé erhofft, dass die Partei zur Wahl geschlossen agiert und ein besseres Ergebnis als vor vier Jahren einfahren kann. Es komme vor allem darauf an, so Mzé, die bundespolitischen Themen so herunter zu brechen, dass man die Menschen in Leipzig in ihrer „Lebenswirklichkeit erreiche“.