Sprengsatz-Attrappe an Marienbrücke sichergestellt

Dresden – Vor den Einheitsfeiern kommt Dresden nicht zur Ruhe. Am Donnerstagnachmittag haben Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes an der Dresdner Marienbrücke eine Sprengsatz-Attrappe sicher gestellt.

Eine Plastetüte mit mehreren Gläsern, aus denen Drähte ragten, waren an einem Pfeiler der Eisenbahnbrücke deponiert. Spezialisten des Landeskriminalamtes untersuchen die Gegenstände. Dabei stellten die Experten fest, dass es sich um eine Attrappe handelte, die nicht funktionsfähig war. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Ob es bei dem Fund einen Zusammenhang mit den Anschlägen vom Montagabend gibt oder ob es sich um einen Trittbrettfahrer handelt, wird derzeit geprüft. Die Generalstaatsanwaltschaft hat den Fall übernommen.

© Sachsen Fernsehen| Jonathan Wosch