Leipziger St. Elisabeth-Krankenhaus baut Position als führende Geburtsklinik Sachsens aus

Leipzig – Im St. Elisabeth-Krankenhaus wurden 2016 rund 400 Babys mehr geboren als im Vorjahr. Somit ist kann das Krankenhaus die Position als eine der führenden Geburtskliniken Sachsens weiter ausbauen.


Für die geburtsthilfliche Abteilung des St. Elisabeth-Krankenhauses im Leipziger Stadtteil Connewitz war 2016 ein erfolgreiches Jahr. Denn dort kamen 2690 Babys auf die Welt – rund 400 mehr als noch im vergangenen Jahr. Somit überholt das Connewitzer Krankenhaus auch das Universitätsklinikum. Dort wurden 2016 zwar insgesamt 2734 Kinder geboren, dies sind allerdings 40 Kinder weniger als noch im Vorjahr.

Beide Kliniken schauen auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Vor allem in den geburtshilflichen Abteilungen wird ausgebaut. Das St. Elisabeth-Krankenhaus weihte erst kürzlich einen Neubau auf dem Gelände ein, wodurch die Geburtsklinik die Möglichkeit zur Modernisierung und der räumlichen Erweiterung bekommt. Und auch die Uniklinik stellte kurz vor Weihnachten einen fünften Kreißsaal, sowie ein weiterer Untersuchungsraum und ein Vorwehenzimmer fertig.

Im Rennen um das Neujahrsbaby 2017 gewann in diesem Jahr trotz aller Erfolge St. Elisabeths dann doch die Uniklinik, denn dort kam am 01. Januar um 05.12 Uhr die kleine Lieselotte Kempe zur Welt. Auf Platz zwei wurde dann um 09.30 Uhr der kleine Seojin Oh im St. Elisabeth-Krankenhaus geboren.