Standort für Biogasanlage wieder offen

Chemnitz – Der Chemnitzer Stadtrat hat in seiner Sitzung am Mittwoch für die energetische Verwertung der Bioabfälle in Chemnitz gestimmt.

Das heißt – in den kommenden Jahren wird eine Biogasanlage, die Strom und Wärmeenergie erzeugen kann, im Stadtgebiet entstehen.

Die Anlage wird allerdings nicht, wie von der Verwaltung geplant, durch den städtischen Abfallentsorgungsbetrieb ASR im Gewerbegebiet „Am Fischweg“ im Stadtteil Furth gebaut.

Bereits in der Vergangenheit hatten sich zahlreiche Anwohner gegen den Standort ausgesprochen. Sie befürchten Geruchsbelästigungen und zusätzliche Belastungen durch den Lieferverkehr.

Mit der geplanten Vergabe der Bioabfall-Verwertung an den ASR wollte die Stadtverwaltung die zukünftige Gestaltung der Entsorgungsgebühren selbst in der Hand behalten.

Aufgrund des Stadtratsbeschlusses muss nun die Stadt ein öffentliches Vergabeverfahren zur energetischen Verwertung der Chemnitzer Bioabfälle in die Wege leiten.

Wo die geschlossene Biogasanlage mit einer Kapazität von rund 25.000 Tonnen im Jahr entstehen wird, ist damit wieder völlig offen.