Steinlager für Dresdner Brücken

Dresden – Die Sanierung gleich zweier historischer Brücken stellt die Stadt Dresden vor Herausforderungen. Deshalb wurde unter der Brücke Budapester Straße ein Steinlager angelegt. Dort befinden sich zurückgebaute Elemente der Augustusbrücke sowie der Brücke, die am Königsufer nahe der Albertbrücke den Rosa-Luxemburg-Platz mit dem Elberadweg verbindet.

Das Lager wurde eingerichtet, als die Fahrradbrücke am Neustädter Ufer im Februar 2014 wegen Absturzgefahr abgetragen werden musste.

In Vorbereitung auf die denkmalgerechte Sanierung der Augustusbrücke fand im März 2015 eine Bauwerksprüfung statt. Im Ergebnis musste eine Kanzel der Augustusbrücke abgetragen werden, weil wegen Absturzgefahr die Schifffahrt gefährdet war und zeitweise sogar eingestellt werden musste. Auch diese Steine wurden nummeriert und eingelagert und sind bei der Sanierung ab 2017 wieder für den Aufbau der Kanzel bestimmt. Damit bleibt das Steinlager mindestens für die Dauer der Bauarbeiten an der Augustusbrücke in Betrieb.

Da sich das Depot auf einem städtischen Grundstück befindet, entstehen dafür keine zusätzlichen Kosten. Der Wiederaufbau beginnt im September.