Tillich empfängt Haussegen der Sternsinger

Dresden – Die Staatskanzlei startet gesegnet ins neue Jahr. Am Freitag hat Ministerpräsident Stanislaw Tillich den Haussegen der Sternsinger für die Staatskanzlei empfangen. 250 Jungen und Mädchen aus dem Bistum Dresden-Meißen kamen, um für den guten Zweck zu singen.

Unter dem Motto: Gemeinsam für Gottes Schöpfung – In Kenia und weltweit wollen die Kinder dieses Jahr auf den Klimawandel in aller Welt aufmerksam machen. In der Staatskanzlei kam einiges an Geld zusammen. Wie viel der Ministerpräsident selbst gespendet hat wollte er nicht verraten. Tillich freut sich über die Initiative der Kinder. Für die Kinder ist es nicht alltäglich den Sächsischen Ministerpräsidenten zu treffen. Diese Gelegenheit nutzen sie für Bilder und Autogramme. Mit dem gesammelten Geld sollen Kinderprojekte auf der ganzen Welt gefördert werden. Zwischen Weihnachten und Neujahr ziehen jährlich rund 300 Tausend Sternsinger deutschlandweit um die Häuser, um Kindern in Not zu helfen. Im vergangenen Jahr wurden so rund 46 Millionen Euro Spenden gesammelt.