Strengere Auflagen für Bettler und Straßenmusiker

Leipzig – Wenn man durch Leipzigs Straßen geht, stößt man oft auf talentierte und angehende Musiker. Neben guter Musik trifft man dort allerdings auch auf schlechte Musiker und Bettler.

Wenn man durch Leipzigs Straßen geht, stößt man oft auf talentierte und angehende Musiker. Neben guter Musik trifft man dort allerdings auch auf schlechte Musiker und Bettler.

Künftige sollen diese durch das Ordnungsamt oder die Polizei strenger bestraft werden. Straßenmusiker und Bettler sollen gezielter an Schwerpunkten wie zum Beispiel der Innenstadt kontrolliert werden.

Laut der Stadt soll verhindert werden, dass sich Passanten oder Anwohner gestört fühlen oder Kinder von Erwachsenen als Mittleidserreger ausgenutzt werden, um beim Betteln mehr Geld zu bekommen.

Die Strafen für Bettler sollen dabei Platzverweise oder im schlimmsten Fall  Geldstrafen von 1.000 Euro sein.

Für Straßenmusiker soll es nun auch noch neue Auflagen geben. Ziel dabei sei es, die Anwohner und Passanten nicht zu belästigen. So müssen die Künstler nach 30 Minuten um mindestens 200 Meter weiter ziehen. Besonders Schulen, Krankenhäuser, Kirchen  und Seniorenheime sollen dabei geschützt werden. Es habe laut der Stadt in der Vergangenheit vor allem Beschwerden von Kirchen und Geschäftsinhabern gegeben.

Wir haben uns in der Stadt umgehört und wollten wissen, was die Leipziger davon halten.

Ob die Polizeiverordnung geändert wird entscheidet der Stadtrat am Mittwochabend.