Tempokontrollen vor Schulen

Chemnitz – Mit dem Start des neuen Schuljahres ist die Chemnitzer Polizei am Montagvormittag auf die Jagd nach Temposündern gegangen.

Dazu postierten sich Beamte mit einer Laserpistole an der Salzstraße in der Nähe zur Schlossgrundschule. In der Gegenrichtung wurde Autofahrern ihre Geschwindigkeit mit einem weiteren Messgerät angezeigt. Bis auf wenige Ausnahmen hielten sich alle Verkehrsteilnehmer an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h.

Dabei wurden vor der Schlossgrundschule und sieben weiteren Chemnitzer Grundschulen so genannte „Elternparkplätze“ eingerichtet. Dies geschieht durch ein zeitlich begrenztes Parkverbot, das Eltern gestattet, ihre Kinder direkt vor der Schule abzusetzen.

Insgesamt sind laut Polizei Chemnitz in diesem Jahr bereits 122 Kinder bei Verkehrsunfällen im Direktionsbereich zu Schaden gekommen. Die Zahlen sind diesbezüglich rückläufig – mit verkehrserzieherischen Massnahmen sollen alle Verkehrsteilnehmer dennoch auf die Gefahren vor allem für ABC-Schützen hingewiesen werden.

Deshalb wird die Polizei noch bis zum 19. August speziell im Bereich vor Grundschulen und vor Schulbushaltestellen Tempokontrollen durchführen.