Terrordrohung: Das geschah wirklich

Leipzig – In der Nacht von Montag auf Dienstag drohte ein unbekannter Anrufer mit einem Terroranschlag dem Hotel Fürstenhof in Leipzig.

Gegen 2 Uhr nachts klingelte im Hotel Fürstenhof das Telefon. Der unbekannte Anrufer drohte mit einem Terroranschlag und brach danach das Gespräch ab, bestätigte der Pressesprecher der Polizei Uwe Voigt.

Die Leipziger Polizei sicherte am frühen Morgen das Luxushotel. Schwerbewaffnete Beamte und Bombenspezialisten waren im Einsatz. Ein Polizeihubschrauber kreiste über dem Hotel. Von einer Evakuierung der Hotelgäste wurde jedoch abgesehen. Laut Polizei hätten die meisten Bewohner das Haus ohnehin verlassen, um ihrer Arbeit nachzugehen. Über die aktuelle Situation im Inneren des Gebäudes berichteten zwei Gäste am Dienstagmorgen.

Am späten Nachmittag identifizierten die Ermittler den anonymen Anrufer. Dabei handle es sich um österreichische Jugendliche, die sich einen „Scherz“ erlaubten. Weitere Angaben zu den Jugendlichen wurden seitens der Polizei noch nicht bekannt gegeben.