Titans kassieren herbe Niederlage im Kellerduell

Dresden – Die Basketballer der Dresden Titans haben eine herbe Niederlage im Kellerduell gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen kassiert. Die Partie in der Margon Arena vor 1.200 Zuschauern endete am Sonntag mit 88:100. Somit bleiben Dresdens Basketballer auch nach dem zwölften Spieltag Schlusslicht der 2. Basketball-Bundesliga ProA.

Bereits vor dem Spiel gab es eine Hiobsbotschaft für Mannschaft und Fans. Titans-Center Jervon Pressley verletzte sich erneut an seinem Sprunggelenk, wodurch Head-Coach Steven Clauss in der Defense improvisieren musste. Beide „Kellerkinder“ – es traf der Letzte auf den Vorletzten der Tabelle – lieferten gerade in den ersten zehn Minuten ein Offensiv-Spektakel. In einer lange Zeit ausgeglichenen Partie am Ersten Advent verschafften sich die Gäste aus Nordrhein-Westfalen im dritten Spielabschnitt ein kleines Punktepolster. Bis zum Ende schafften es Dresdens Basketballer nicht mehr, den Gleichstand herzustellen. Geschäftsführer Peter Krautwald zieht am Ende ein bitteres Fazit. Er sieht das Minimalziel Klassenerhalt bereits gefährdet.