Titans müssen nach Auswärtsniederlage am Nachmittag in Dresden ran

06Dresden – Der zweite Doppelspieltag in der 2. Basketball-Bundesliga ProA begann denkbar schlecht für Dresdens Korbjäger. Gegen die Nürnberg Falcons mussten die Dresden Titans am Freitagabend eine 79:93 (39:52)-Auswärtsniederlage einstecken. Die Mannschaft von Head-Coach Steven Clauss bleibt damit weiter im Tabellenkeller der ProA. Bereits an diesem Sonntag gastiert nun der Mitteldeutsche Basketball Club in der Margon Arena (Tip-Off 16:00 Uhr).

Die Sachsen erwischten am Freitagabend den besseren Start ins Match, besonders in der Defense wirkten die Korbjäger aus Dresden stabiler. Zudem fanden die Drei-Punkte-Würfe (4 von 6) von David Sturner (16 Punkte/7 Rebounds), Jusuf El Domiaty und RJ Price ihr Ziel, Nürnberg hatte im ersten Viertel kein Glück von außen. Folglich ging es mit einer 22:15-Führung der Dresdner in die Zwischenpause. Doch lange sollte diese nicht bestehen bleiben. Den Gastgebern gelang zu Beginn der zweiten zehn Minuten ein 8-0-Lauf (22:22); Falcons-Aufbauspieler Diante Watkins (22/ 7 Assists) sorgte mit seinen beiden Freiwürfen wenig später für die Führung. Danach verlor das Team von Titans-Coach Steven Clauss komplett den Faden, Nürnberg kam zunehmend besser in die Partie. Nicht nur einfache Würfe landeten in der Reuse, auch zeigten sich die „Falken“ zunehmend treffsicherer von jenseits der 6,75-Meterlinie. Demzufolge mussten die „Titanen“ einen 39:52-Rückstand zur Pause einstecken.

Zu Beginn des dritten Spielabschnitts gelang es den Titans, die erneut ohne US-Center Jervon Pressley auskommen mussten, wieder Stabilität in das Defensiverhalten zu bringen. Dennoch waren es abermals einfache Ballverluste im Aufbauspiel, die den Titans weh taten. So hatte Nürnbergs US-Duo um Diante Watkins und Dan Oppland (23/10 Reb.) keine Mühe, die Führung zu behaupten (56:72). Im letzten Viertel glitt den Elberiesen das Match zunehmend aus der Hand. Nürnberg hatte keine Mühe mehr, den wichtigen Heimsieg im Duell der Kellerkinder einzufahren. Zwar gelang Titans-Forward Helge Baues am Ende mit 22 Punkten und 11 Rebounds ein „Double-Double“, jedoch lief neben ihm lediglich Center David Sturner zu Normalform auf, während Topscorer Randal Holt (6) einen rabenschwarzen Tag erwischte. „Die Niederlage geht am Ende leider in Ordnung. Es ging für beide Mannschaften um viel. Doch leider kam insgesamt heute zu wenig von uns. Zwar waren wir zu Beginn und im dritten Viertel dran, aber insgesamt haben wir durch eigenes Verschulden verloren. Die Fehler hat Nürnberg heute gerade mit Moritz Sanders und Dan Oppland gnadenlos ausgenutzt“, so Steven Clauss.

Bereits am Sonntag empfangen die Elberiesen mit dem Mitteldeutschen BC den Spitzenreiter (70:62-Sieg gegen Heidelberg am Freitagabend) der ProA in der Margon Arena. Im Vorfeld trifft zunächst die 2. Mannschaft der Titans ab 13:00 Uhr auf den BC Erfurt. Zudem findet von 9:00-13:00 Uhr die KINDER+SPORT-Basketball-Academy an der Bodenbacher Straße statt. Kinder der Alterklasse 7-13 Jahren können sich vor Ort kurzfristig anmelden. Neben einer Freikarte können alle Teilnehmer auch ein kostenfreies Basketball-Trikot ergattern. Am Nachmittag ist dann Einlass in die Margon Arena um 15:00 Uhr. Tickets gibt es unter www.etix.com, an allen Vorverkaufsstellen sowie der Tageskasse. Zudem senden die Titans vom Match gegen den MBC wieder einen Livestream, welcher unter https://livestream.com/accounts/7613075 kostenfrei abrufbar ist.

Beste Werfer:

Dresden: Baues (22 Punkte), Sturner (16), Price (14)

Nürnberg: Oppland (23), Watkins (22), Sanders (17)

Quelle: Dresden Titans