Tötungsverbrechen auf dem Sonnenberg

Chemnitz – Das Auffinden einer Frauenleiche im Chemnitzer Stadtteil Sonnenberg hat die Polizei am Montag in Atem gehalten. Bisher ist noch völlig unklar, wie die Frau zu Tode kam. Offenbar geht die Polizei aber von einem Tötungsverbrechen aus.

Beamte der Spurensicherung untersuchen das Wohnhaus an der Zietenstraße in Chemnitz, in welchem die Tote gefunden wurde. Wie die Polizei Chemnitz mitteilt, hatte ein Hausmeister am Montagvormittag die leblose Frau entdeckt. Der hinzugerufene Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod der Frau feststellen. Zur Identität der Toten konnte die Polizei auf Nachfrage am Dienstag noch nichts sagen.
Nur, das es sich um eine 25 Jahre alte Frau aus Ungarn handelt. Allerdings gehen die Beamten davon aus, dass es sich um keinen natürlichen Tod handelt. Ob die Frau, die Mieterin der Wohnung war oder nur zufällig Opfer eines Verbrechens wurde, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen. Fest steht allerdings, das die Wohnung schon seit längerer Zeit als Bordell genutzt wurde.
Ob die Tote damit in Verbindung steht, konnte die Polizei aber noch nicht sagen. Eine Obduktion soll nun Aufschluss über die Todesursache der jungen Frau geben. Wie ein Polizeisprecher mitteilt, laufen die Ermittlungen der Kripo derzeit in alle Richtungen. Auch rund um das Wohnhaus wurde mit Polizeihunden nach möglichen Spuren gesucht.