Umarmer macht Leipzig unsicher

Leipzig – In einer Straßenbahn hat ein „Umarmer“ zugeschlagen – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Dabei handelt es sich um eine derzeit weitverbreitete Masche von Dieben.

Ein Passant, der auf die Straßenbahn der Linie 15 in Richtung Grünau wartete, wurde Donnerstagnachmittag Opfer eines aggressiven Umarmers und seines Komplizen. Der unbekannte Mann machte sich an den 27-Jährigen heran, bedrängte ihn und stahl ihm währenddessen die Geldbörse samt Geld und Ausweis. Danach trat sein Komplize zu, traf den Geschädigten am Bauch, der dadurch Verletzungen erlitt und später ärztlich behandelt wurde. Dem vorausgegangen war, dass der 27-Jährige kurz zuvor in einer Straßenbahn der Linie 7 in Richtung Lindenauer Markt einer jungen Frau geholfen hatte, die vom „Umarmer“ und dessen Begleitern schon bedrängt worden war. Kurzerhand hatte der Zeuge den Mann aus der Bahn geschoben, damit die junge Frau ungehindert aussteigen konnte. Dafür hatten sich die Unbekannten offenbar gerächt und ihn bestohlen und getreten. Den Verlust seiner Geldbörse hatte der 27-Jährige wenig später in der Straßenbahn bemerkt, war wieder ausgestiegen und hatte Anzeige erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

1. Person (vermutlich Dieb):
– ca. 25 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlank bis kräftig,
– schwarzes Haar, zum Zopf gebunden und am Nacken rasiert,
– südländisches Aussehen,
– Trug weißes T-Shirt.

2. Person (der Treter):
– 20 bis 25 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, schlank,
– kurze schwarze Haare,
– südländisches Aussehen,
– war bekleidet mit schwarzem T-Shirt, schwarzer ¾-Hose, grünen Turnschuhen mit schwarzen Streifen an den Seiten.

Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tätern bzw. deren Aufenthaltsort geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo in der Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66.

Quelle: Polizeidirektion Leipzig