Umfrage: So schlafen die Sachsen

Sachsen – Zum Tag des Schlafes am 21. Juni 2016 haben wir Sachsens Bürger zu ihren Schlafgewohnheiten gefragt.

Vor 16 Jahren, am 21. Juni 2000 wurde zum ersten Mal der Tag des Schlafes begangen. Von den Medienexperten Jan Hendrik Pauls und Ulrich Zipper erfunden, soll dieser Tag über die gesundheitliche Bedeutung erholsamen Schlafens aufmerksam machen. Auch eine Studie der BARMER GEK beschäftigt sich mit diesem Thema. Dabei suchten im Jahr 2014 ca. 5,8 % der Sachsen einen Arzt auf, um ihre Schlafprobleme behandeln zu lassen. Wir haben uns auf den Straßen umgehört, was für die Sachsen guter Schlaf bedeutet.

Schlaflosigkeit macht übrigens nicht einfach nur müde, sondern führt zu extremer Reizbarkeit und Ungeduld. Auch müssen müssen Schlaflose mit Defiziten in der Leistungsfähigkeit rechnen. Schlafmangel führt außerdem zu Übergewicht, Infektanfälligkeit und erhöht das Risiko einer Herzerkrankung. Ausreichend Schlaf ist also sehr wichtig.

Obwohl nur einmal im Jahr „Tag des Schlafes“ ist, ist schlafen auch an jedem anderen Tag äußerst wichtig und gesund. Na dann – schlafen Sie gut!