Unigebäude müssen geräumt werden

Dresden – Am Freitagmittag stießen Bauarbeiter an der Heinrich-Greif-Straße in Dresden-Räcknitz auf die explosive Ladung im Boden. Die Wohnungsgenossenschaft Glückauf Süd baut hier Wohnungen. Im Lehmboden versteckte sich aber eine fünf-Zentner-Bombe. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst nahm den Sprengkörper in Augenschein und entschied sich für die Entschärfung vor Ort.

Auch zahlreiche Gebäude der Technischen Universität mussten evakuiert werden. Entlang des Zelleschen Wegs sind unter anderem die Seminargebäude I und II, das BSZ, Willersbau und Drudebau betroffen, weiterhin müssen das neue Biologiegebäude und das Physikgebäude geräumt werden, sagte Sprecher Matthias Bäumel.

Wieviele Menschen aber noch tatsächlich an der Uni sind, ist unklar. Schließlich ist Freitagnachmittag und nächste Woche sind Herbstferien. Viele hätten sich deshalb am Freitag einen halben Tag frei genommen, so Bäumel.

Update 17:19 Uhr

Die Evakuierungsmaßnahmen an der Uni fallen weit geringer aus, als gedacht. Nachdem der Radius der Räumung zurückgesetzt wurde, fallen nur noch die Seminargebäude und das neue Biologiegebäude darunter. Die Polizei hat die Räume bereits überprüft. Niemand ist mehr vor Ort.