Unterkunft für junge Asylsuchende wird geschlossen

Chemnitz – Das Clearinghaus für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an der Friedrich-Hähnel-Straße im Chemnitzer Stadtteil Helbersdorf soll geschlossen werden.

Der Termin dafür sei im Januar des kommenden Jahres, teilte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig während der Stadtratsitzung am Mittwoch mit.

Grund sind die gesunkenen Asylbewerberzahlen – deshalb soll nur noch das Clearinghaus an der Ritterstraße im Stadtteil Bernsdorf, das von der Arbeiterwohlfahrt betrieben wird, für die jungen Flüchtlinge unter 18 Jahren genutzt werden.

In Bezug auf die derzeitige Unterbringung von Asylbewerbern hat Barbara Ludwig ein geändertes Vorgehen der Verwaltung angesprochen. So werden nun vor allem Familien dezentral in Wohnungen untergebracht. Alleinstehende, männliche Asylsuchende sollen vorrangig in Gemeinschaftsunterkünften wohnen.

Für den November rechnet die Stadt Chemnitz noch einmal mit der Zuweisung von insgesamt 100 Flüchtlingen.