Unwort des Jahres 2016: Volksverräter

Das Unwort des Jahres 2016 lautet: Volksverräter. Damit wurden im vergangenen Jahr insbesondere Politiker von rechten Pöblern beschimpft.

© Sachsen Fernsehen

Mit der Aktion will die „Sprachkritische Aktion Unwort des Jahres“ auf öffentliche Formen des Sprachgebrauchs aufmerksam machen.

Seit 1991 wird jährlich aus einer Vielzahl an Vorschlägen das Unwort des Jahres von einer fünfköpfigen Jury gewählt.

Das gewählte Wort oder die Formulierung bezieht sich grundsätzlich auf die Wortnutzung in der öffentlichen Kommunikation. Es soll Bezeichnungen, die gegen sachliche Angemessenheit und Humanität verstoßen, aufdecken.

In den vergangenen Jahren wurden folgende Unworte gewählt:

2015: Gutmensch

2014: Lügenpresse

2013: Sozialtourismus

Weitere Informationen zu den gewählten Unwörtern und den Auswahlkriterien unter: www.unwortdesjahres.net