Veranstaltungs-Highlights bei Palais Sommer

Dresden – Entspannen und Träumen unter freiem Himmel, dafür steht der Palais Sommer in Dresden. Erstmals konnte man in diesem Jahr bereits ab Anfang Juli drei Mal wöchentlich dem Motto folgen und Yoga im Park genießen. 

Am 29. Juli lädt Dresdens einziges, eintrittsfreies Kunst- und Kulturfestival nunmehr zur offiziellen Eröffnung mit Klaviernacht und Pleinair-Ausstellung ins Grün der Parkanlage des Japanischen Palais.

DRESDEN FERNSEHEN-Moderator Jonathan Wosch hat u. a.  Jörg Polenz, Mario Cetti, Lars Hiller und Kai Kranich über die Festival-Höhepunkte gesprochen.  

In der siebten Saison hat das ehrenamtliche Team dank zahlreicher Partner, Förderer und Unterstützer ein noch bunteres Potpourri an Veranstaltungen von Malerei und Musik über Film und Poesie bis hin zu Yoga und sowie Tanz zusammengestellt. Besonders hervorzuheben ist in diesem Jahr das Projekt „Folge kleinen Herzen“, welches in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz stattfindet. Kinder aus Dresdner Schulen arbeiten unter der Leitung des künstlerischen Leiters Aleko Adamia mit Kindern aus einer Flüchtlingsunterkunft an der Leinwand und versuchen sich gemeinsam mit professionellen Künstlern an eigenen Werken. Ab 1. August agieren die Teilnehmer täglich von 12 bis 17 Uhr mit hochwertigen Künstlerbedarf in einem großen, offenen Atelier. Die Bilder und parallel entstandenen Arbeiten der Künstler werden am Ende des Projektes in einer großen Ausstellung präsentiert und prämiert. Im Rahmen des Palais Sommers wird am 27. August somit erstmals nicht nur der Canalettopreis an das beste diesjährige Pleinair-Werk vergeben, sondern es werden auch die schönsten Werke der Kinder mit Sachpreisen vom Künstlerfachmarkt Gerstäcker ausgezeichnet.

Ein weiteres Highlight im Rahmenprogramm bietet die Singer-Songwriter-Nacht am 3. August. Der Palais Sommer und K&F Records präsentieren ein neues Format für Indie-Folk, Pop und Singer-Songwriter in Dresden. Ein Konzertabend mit drei Bands und Solokünstlern – open air, kostenlos und sehr lauschig direkt an der Elbe. Die Singer-Songwriter-Nacht ist ein neues Konzertformat, das in den nächsten Jahren fortgeführt werden soll und nun schon auf das im September stattfindende „The Sound of Bronkow Music Festival“ im Societaetstheater einstimmt.

Durch die Schaulust Dresden werden auch 2016 die Filmnächte beim Palais Sommer gefördert. Am 4. August wird „Jahrgang 45“ gezeigt. Der von der DEFA produzierte und in der DDR verbotene Spielfilm von Jürgen Böttcher wird von Peter Müller auf Original 35 mm Projektoren (TK-35) vorgeführt. Am 16. August folgt mit dem Filmklassiker „Feuer, Wasser und Posaunen“ ein weiteres Filmkunstwerk aus vergangenen Zeiten.

International wird es beim Palais Sommer dieses Jahr nicht nur dank des neuen DRK-Projekts, Studenten der Kunsthochschulen Thessaloniki, Tbilissi und Dresden arbeiten gemeinsam im Freiluft-Atelier am Japanischen Palais. Hinzu kommen Künstler und Autodidakten, die eigens für das Pleinair des Palais Sommers nach Dresden reisen. Auch die nun fast schon traditionelle Aktmalerei findet wieder statt. Der künstlerische Leiter Aleko Adamia inszeniert am 13. August von 12 bis 15 Uhr zunächst „Die Badende“ und verwandelt diese ab 20 Uhr im Rahmen einer Nachtaktmalerei in die „Chillende“.

Ein vielfältiges Programm bietet der Palais Sommer 2016 auch im Rahmen seiner Klaviernächte. Am 29. Juli beginnt Eugene Mursky mit seinem romantischer Klavierabend und der ersten Klaviernacht, die immer freitags und samstags stattfinden. Zusätzlich bietet der Palais Sommer seinen Besuchern in diesem Jahr ein Novum: In der Klaviernacht+ verbindet sich Klassik mit Moderne. Ein besonderes Erlebnis, das am 18. August vom Pianisten Lambert und am 25. August durch Anette Askvik & Chrononaut gestaltet wird. Unterstützer sind in diesem Zusammenhang wieder der Dresdner Piano Salon und Ludmilla Schmidt, die sich um die programmatische Zusammenstellung der Klaviernächte kümmert.

Die Hörspielnächte, ein weiterer elementarer Bestandteil des Palais Sommers, werden mit dem Programmpartner Deutschlandradio Kultur stattfinden. Bereits am ersten Wochenende (31. Juli) präsentiert sich eine Krimireihe mit dem ersten Werk „Hab und Gier“ nach Ingrid Noll. Doch dem nicht genug, es folgen „40 Stunden“ (1. August) und „Verräter“ (8. August). Spannend bleibt es weiter mit „Inselgrab“ (14. August), „Der heilige Eddy“ (21. August) und „Dunkler Schlaf“ (22. August). Neu ist zudem die „Lange Nacht“ – drei Abende, an denen sich der Palais Sommer hörenswerten Themen zuwendet: The King of Rock’n’Roll Elvis Presley (2. August), Jugendkultur in Deutschland (9. August) und Bob Dylan (23. August). Genuss für alle Sinne bringt am letzten Veranstaltungstag die Premiere des Live-Hörspiels „Die Legende vom Leben des Buddha“.

Im Schach im Park können sich die Besucher vom Palais Sommer ab 6. August täglich von 12 bis 18 Uhr im Park üben. Den Auftakt des neuen Programmpunktes feiert das Kunst- und Kulturfestival mit einem hochkarätigen Gast von Weltklasse. Nona Gaprindashvili ist eine Schachweltmeisterin aus Georgien, die bis zur Unabhängigkeit des Landes 1991 für die UdSSR antrat und als erste Frau, den Großmeistertitel erwarb. Ein eigenes Schachbrett kann mitgebracht oder dank der Unterstützung des Dresdner Schachbund e.V. ausgeliehen werden.

Auch die Palais.Poesie veranstaltet am 11. August wieder ein dichterisches Sommervergnügen. Der Literaturforum Dresden e.V. lädt dazu ein, Texten von Undine Materni, Thomas Rosenlöcher, Andra Schwarz, Marit Heuss und Volker Sielaff zu lauschen. Das Projekt „central boom and space“ von Elektronik-Musiker Winterberg und mario Faust (Trompete, Sitar) unterstützt den Abend mit Live-Musik.

Am 15. August liest zudem Sky du Mont aus seinem Buch „Full House“ bei der ersten Lesenacht. Nach ausverkauftem Haus zur ersten Montagslesung (30. Mai) des Dresdner Weltbuch Verlages im Festsaal Coselpalais, war Sky du Mont so begeistert davon, wie kulturell Dresden an einem Montag sein kann, dass er kurzer Hand beschloss, ohne Gage wieder montags in Dresden lesen zu wollen. Die Wahl viel schnell auf den Palais Sommer, auf die von Veranstalter Jörg Polenz und Dirk Kohl vom Weltbuch Verlag neu initiierte Lesenacht.

Bewegung und viel Klang bringen vor allem die Tanzabende und Partys auf das Gelände. Eine „Musik-Malerei-Performance“ (10. August) lässt großes Erwarten und bei der „Klassik-Jazz-Gitarren und Celebrate Life Nacht“ (19. August) sowie der „Salsa Sommernacht“ (20. August) wird wohl kein Fuß still stehen. Einen weiteren Höhepunkt bietet „Tango im Park“, die „Chor-“ (17. August) und „Chansonnacht“ (24. August).

Quelle: ZASTROW ZASTROW