Veranstaltungstipp: Ausstellung Huckepack

Dresden – „Huckepack“ scheint ein recht simples Bild zu umreißen. Wie so oft aber trügt der erste Schein. Dieses Spannungsfeld wird bis zum 18. November beim 16. Kunstsymposium Strömungen Proudĕní in der Runden Ecke aufgegriffen.

Veranstaltungstipp: „Huckepack“ / „Každý si nese své břímě“
16. Kunstsymposium Strömungen/Proudění
Sa. 5.11. 19:00 Vernissage, Dresden – riesa efau, Runde Ecke
Ausstellungsdauer: Sa. 5.11. – Fr. 18.11.

Das Thema „Huckepack“ birgt eine Fülle an kulturgeschichtlichen und aktuellen Assoziationen: Christopherus trägt das Christuskind über den Fluss. Die „Hucke“ – das vom Hausierer getragene Bündel. „Hucken“ als abgeleitetes Verb. Das Wort „Pack“ kann eine alte Maßeinheit, eine Form der Verpackung oder ein Bündel bezeichnen. Aber es wird auch als Schimpfwort verwendet. Um dieses Spannungsfeld geht es, wenn sich beim nächsten Symposium tschechische und deutsche Akteure zusammenfinden, um mit Blick auf die gesellschaftspolitischen Unterschiede beider Länder ihre Ideen künstlerisch zu bearbeiten.

© Tschechisch-Deutsche Kulturtage

Die 18. Tschechisch-Deutschen Kulturtage (TDKT) laden von Ende September bis Ende November 2016 zu mehr als 90 Veranstaltungen mit ca. 240 Künstlern in 18 Städte und Gemeinden beiderseits der Grenze ein und gehören somit zu den größten Festivals, die tschechische Kunst und Kultur im Ausland präsentieren.
Die von der Brücke-Institut gGmbH der Brücke/Most-Stiftung gemeinsam mit dem Collegium Bohemicum, o.p.s. in Ústí nad Labem, dem Generalkonsulat der Tschechischen Republik in Dresden und der Landeshauptstadt Dresden in Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern veranstalteten Kulturtage haben als spartenübergreifendes, soziokulturell ausgerichtetes Festival auch in diesem Jahr ein vielfarbiges Programm zu bieten, das die Genres Musik (Klassik, Jazz, Folk, Folklore, Rock, Pop, Pragomania), Literatur, Film, Kunst und Theater in all ihren Facetten bedient und neben Konzerten und Ausstellungen auch Formate wie Symposien, Workshops, Exkursionen, Diskussionsrunden und Vorträge einschließt.
Unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Stanislaw Tillich, des Botschafters der Tschechischen Republik in Deutschland S. E. Tomás Jan Podivínský und des Kulturministers der Tschechischen Republik Daniel Herman werden über 10.000 Besucher an 43 Veranstaltungsorten auf deutscher und 15 Veranstaltungsorten auf tschechischer Seite erwartet.

Weitere Informationen zur Ausstellung unter riesa-efau.de und kcrehlo.cz. Das Projekt von riesa efau. Kultur Forum Dresden wird gefördert vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds mit freundlicher Unterstützung der Brücke/Most-Stiftung.