Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts

Chemnitz – Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts am Samstag (22. Oktober 2016), gegen 0.15 Uhr, in der Unterkunft für Asylbewerber in der Friedrich-Hähnel-Straße ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 17-jährigen Bewohner.
Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein Handydiebstahl Auslöser von Tätlichkeiten, bei denen ein Mitarbeiter (45) des Sicherheitsdienstes in Lebensgefahr geriet.
Der Tatverdächtige konnte dann von weiteren Mitarbeitern der Einrichtung überwältigt werden. Polizeibeamte nahmen ihn vorläufig fest.
Den 45-Jährigen brachte man in ein Krankenhaus.
Die Ermittlungen zum Geschehen dauern an. Der 17-Jährige ist am Sonntagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt worden, welcher Haftbefehl erließ. Anschließend brachte man ihn in eine
Justizvollzugsanstalt.