Vergewaltigung in Asylheim: Iraker vor Leipziger Landgericht

Leipzig  – Seit Montag läuft der Prozess gegen einen Iraker, der sich wegen Vergewaltigung an einer Flüchtlingshelferin vor dem Leipziger Landgericht verantworten muss.

Vor dem Landgericht Leipzig muss sich seit heute 39-jähriger Iraker wegen Vergewaltigung verantworten.

Der Asylbewerber soll im vergangenen Jahr eine Flüchtlingshelferin missbraucht haben. Das Opfer und der mutmaßliche Täter hatten zuvor eine einvernehmliche Liebesbeziehung. Als die verheiratete Frau diese beendete, soll der Mann sie bedroht und zweimal vergewaltigt haben.

Ein Urteil wird Anfang August erwartet