Von schiefen Türmen, langen Brücken und schnellen Kurven

Chemnitz – Bei der Kinder-Uni Chemnitz steht am 27. November 2016 eine Vorlesung mit Experimenten rund um die Physik faszinierender Konstruktionen auf dem Programm.

Am Sonntag, dem 27. November 2016, wird das Vorlesungsprogramm der Kinder-Uni Chemnitz fortgesetzt. Hierfür hat das Team der Kinder-Uni etwas Besonderes vorbereitet: eine Experimentalvorlesung, die von schiefen Türmen, langen Brücken und schnellen Kurven handelt. Dr. Sascha Gruner und sein Team vom Schülerlabor „Wunderland Physik“ der Technischen Universität Chemnitz erklären anschaulich die physikalischen Gesetze hinter derartigen Konstruktionen. „Wie lang kann eigentlich eine Brücke sein, auf der man sicher über einen Fluss gelangen kann? Kann Wind der Brücke etwas anhaben? Und wie ist das mit Kurven – wie schnell kann man diese fahren, ohne in Schwierigkeiten zu geraten? Das sind alles Fragen, mit denen wir uns im Hörsaal in spannenden Experimenten beschäftigen“, verrät Dr. Gruner und ergänzt: „Zudem gibt es für Juniorstudenten eine Gelegenheit, selbst zum Konstrukteur gewagter Bögen zu werden.“

Die Experimentalvorlesung findet im Hörsaalgebäude der TU an der Reichenhainer Straße 90 im Raum N 115 statt. Start ist um 10.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Kinder-Uni Chemnitz richtet sich an Juniorstudenten von sieben bis zwölf Jahren.

Mehr Informationen zur Kinder-Uni Chemnitz und zum Programm im Wintersemester 2016/2017: https://www.tu-chemnitz.de/kinderuni

Kontakt: Brita Stingl, Telefon 0371 531-13300, E-Mail kinderuni@tu-chemnitz.de

(Quelle: TU Chemnitz)