Wahrscheinlich Brandanschlag auf schlafende Familie

Dresden – Der Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Lommatzscher Straße in Dresden-Mickten war vermutlich Brandstiftung. Gegen 1:30 Uhr in der Nacht hatte ein Sofa Feuer gefangen. Eine Mutter mit ihren 6 und 8 Jahre alten Töchtern konnte sich noch rechtzeitig aus der Brandwohnung in Sicherheit bringen. Die Familie kam wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr rückte an und konnte den Brand zügig löschen. Die Brandwohnung ist nicht bewohnbar. Kriminaltechniker der Polizei untersuchten am Donnerstagvormittag den Brandort. Demnach gehen die Ermittler von Brandstiftung aus. Der oder die Täter sollen über ein Fenster das Feuer entzündet haben. Wie genau, dazu wollte die Polizei keine Details nennen, auch um kein Täterwissen nach außen dringen zu lassen. Die 43-jährige Mieterin der Wohnung stammt aus der Ukraine, lebt aber bereits seit mehreren Jahren in Dresden. Ihre Kinder sind in Deutschland geboren.

© Roland Halkasch

Die Polizei ist jetzt auch auf Hinweise angewiesen. Gesucht werden Zeugen, die in der Nacht Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Lommatzscher Straße, Rietzstraße und Bunsenstraße beobachtet haben, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten.