Warmwasser aus Solarenergie für den Brühl

Chemnitz  –  Am Donnerstag ist vom Energieversorger eins in seiner Kältespeicheranlage an der Georgstraße die neue Solarthermie-Anlage präsentiert worden, die das Warmwasser für den größten Teil des Brühl produzieren wird.

In den vergangenen Monaten sind 170 Sonnenkollektoren sowie ein 17 Meter hoher Wärmespeicher errichtet worden. Ähnlich wie bei Solarzellen wird von den Kollektoren die Energie der Sonne genutzt, um das in ihnen fließende Wasser auf mehr als 70 Grad Celsius zu erwärmen.

Der 1.000 Kubikmeter fassende Wärmespeicher kann indes rund 40 Megawattstunden Solarenergie aufnehmen. Reicht die Kraft der Sonne einmal nicht aus, wird Wärme aus dem Heizkraftwerk beigesteuert.

Insgesamt können durch die Anlage, die von einem Chemnitzer Ingenieurbüro entwickelt wurde, geschätzte 100.000 Liter Heizöl pro Jahr eingespart werden.

Laut den Ingenieuren ist das Prinzip der Erzeugung von Warmwasser durch Solarenergie relativ einfach. Probleme bereiten noch der Preis und die Verfügbarkeit der Kollektoren.

Für die Zukunft ist ein weiterer Einsatz dieser Technik in Chemnitz aber durchaus denkbar.

Das Solarthermie-Projekt wird großzügig mit Mitteln von Bund, Freistaat und Stadt gefördert. Die Einsparungen beim Warmwasser von rund 10 Prozent sollen laut eins vollständig an die Kunden auf dem Brühl weitergegeben werden.