Attraktion: 2000 Leute bestauen Chemnitzer Weihnachtsfichte

Chemnitz – Am Samstag ist das Wahrzeichen für den Weihnachtsmarkt vor dem Chemnitzer Rathaus aufgestellt worden.

Die knapp 28 Meter hohe Fichte ist zuvor im Forstrevier Tannenhaus nahe dem vogtländischen Schöneck gefällt worden. Nach dem Zurechtsägen des Stammes wurde der rund sieben Tonnen schwere Baum vorsichtig auf den LKW verladen. Aufwändig gesichtert rollte der Schwerlasttransport eskortiert von der Polizei Richtung Chemnitz. Dabei mussten jedoch einige Besonderheiten beachtet werden.

In der Zwischenzeit hatten sich auf dem Chemnitzer Marktplatz rund 2.000 Schaulustige versammelt. Die Wartezeit wurde mit kulinarischen Leckerbissen und Heißgetränken überbrückt.

Gegen 17:30 Uhr rollte dann der Weihnachtsbaum durch die Innere Klosterstraße zum Markt. Wenig später wurde die etwa 63 Jahre alte Fichte unter Beifall des Publikums sicher aufgestellt. Zur Eröffnung des Chemnitzer Weihnachtsmarktes am 25. November wird der Baum mit 820 Lichtern erstrahlen.