Wenn das Handy zur Bankfiliale wird – Neues bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

Dresden – Die Ostsächsische Sparkasse Dresden zählt zu den erfolgreichsten Sparkassen in Deutschland. Dafür sprechen die Kundeneinlagen von 10 Milliarden Euro.  Ein Grund für das Vertrauen in die Bank ist das Zusammenspiel zwischen Bewährtem und Neuem. In unserem Gespräch mit Unternehmenssprecher Andreas Rieger stellt er uns u.a.  die aktuellen Neuerungen und Innovationen vor, die die Sparkasse für Ihre Kunden bereit hält.

Die neue App „Mein Kredit“ ist die erste App, mit der man ohne Termin bei der Bank und ohne Papierkram einen Kredit aufnehmen kann. Ein Betrag bis maximal 5.000 Euro  kann man sich damit per App in kürzester Zeit für den eigenen Bedarf sichern.

Ab Ende November gibt es dann mit „Kwitt eine neue Zahlungsfunktion in der Sparkassen-App. Sie ermöglicht das Zahlen von Handy zu Handy. Das funktioniert ganz einfach: Man kann mit seinem Mobiltelefon einen individuellen Geldbetrag an die Mobilfunknummer eines Dritten senden.

Bereits seit September können die Dresdner mit ihrem Handy und der App „Blue Code“ bezahlen. Dieses moderne Bezahlsystem wird bis zum Ende das Jahres in allen Konsumfilialen eingeführt. Neu ist auch die Sparkassen-Einkaufswelt. Wer mit seiner Sparkassencard im Laden bezahlt, erhält einen Rabatt auf den Einkauf, dieser wird dann dem eigenen Konto gutgeschrieben. Über 250 Händler nehmen schon daran teil.

Trotz der vielen Innovationen ist die Sparkasse aber auch weiterhin mit 100 Filialen vor Ort in Dresden und Ostsachsen für Ihre Kunden da.