Zu Dresdner Anschlägen bitten Polizei und Generalstaatsanwalt erneut um Hinweise

Dresden – Knapp eine Woche nach den Sprengstoffanschlägen in Dresden laufen die Ermittlungen auf Hochtouren.

Mit einer Öffentlichkeitsfahndung bittet die Polizei die Bevölkerung um Hinweise, um den Sprengstoffanschlag aufzuklären. Über 200.000 Mal wurde das Video seit seiner Veröffentlichung angesehen. Bisher hat das dem Ermittlungsstand allerdings nur einen kleinen Schub gegeben.

Eine Moschee in Dresden Cotta und das Internationale Congress Center Dresden sind vor einer Woche Ziel von Anschlägen geworden. An der Tür der Moschee auf der Hühnsdorfer Straße explodierte ein selbstgebastelter Sprengsatz. Dieser soll laut Polizeiangaben ziemlich professionell gebaut worden sein. Durch die Druckwelle wurde die Eingangstür nach innen gedrückt und im Haus entstanden Verrußungen. Der Imam und seine Familie hielten sich währenddessen in dem Gebäude auf. Ihnen ist glücklicherweise nichts passiert.
Bei dem Anschlag am Congess Center Dresden hat die Druckwelle Glasquader innerlich zerspringen lassen. Auch hier wurde niemand verletzt.