Zwischen Tschechien und Deutschland auf Spurensuche nach „Zu Hause“

Dresden/Zinnwald-Georgenfeld – Im Vorfeld der Tschechisch-Deutschen Kulturtage gibt es am Samstag eine Wanderung in der deutsch-tschechischen Grenzregion. Zu Fuß geht es ab Zinnwald-Georgenfeld an verschiedene Orte (ca. 18 km) mit Rast Einkehr auf dem Komáří hůrka (Mückenberg).
Das Erzgebirge wurde spät besiedelt, über Jahrhunderte kamen und gingen Menschen. Sie prägten das Gesicht der Region. Bergbau und Landwirtschaft wurden betrieben, Dörfer entstanden und verschwanden wieder. Krieg und Konflikte, aber auch Grenzverkehr und Tourismus brachten Menschen verschiedener Herkunft kurzzeitig zusammen. Bei der Spurensuche „Wo ist ‚zu Hause‘? Von Besiedlung, Flucht und Neuanfang im Osterzgebirge“ stehen der soziale Wandel und das Thema Migration im Fokus.

Exkursion: „Wo ist ‚zu Hause‘? Von Besiedlung, Flucht und Neuanfang im Osterzgebirge“
Samstag, 22. Oktober, 2016
Kosten: 15 Euro -inclusive Busfahrt
Treff: 7:30 Uhr Dresden Hauptbahnhof (am Eingang Richtung B 170)
Rückkehr in Dresden: voraussichtlich 19.44 Uhr
Anmeldung schnellstmöglich unter info@tdkt.eu oder +49(0)351 43314200
Quelle: Tschechisch-Deutsche Kulturtage

© Tschechisch-Deutsche Kulturtage