1. FC Lok Leipzig siegreich gegen SV Mölkau

Oberligist 1. FC Lok hat am Freitagabend den Stadtligisten SV Mölkau am Ende standesgemäß mit 9:0 (2:0) bezwungen.

Zwar brachte Angreifer Benjamin Fraunholz die Blau-Gelben früh in Führung (8.), jedoch brauchte der Favorit eine ganze Weile, um die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber vor 381 Zuschauern müde zu spielen und endgültig in die Knie zu zwingen. Reimund Linkerts spätes 2:0 knapp drei Minuten vor der Pause brachte die Vorentscheidung.

„Dieser Verlauf ist normal für solche Spiele. Mölkau hat sehr kraftvoll und hochmotiviert begonnen und es uns nicht einfach gemacht“, bestätigte Co-Trainer Mike Sadlo, „aber hinten heraus nahm es entsprechend deutliche Züge an. Im Großen und Ganzen haben die Jungs das umgesetzt, was wir von ihnen erwartet haben. Das war ordentlich, sonst hätten wir Samstagfrüh eben trainiert.“

Vor allem der zur Pause eingewechselte Neuzugang Christoph Schulz sorgte im zweiten Durchgang im Angriff für einigen Wirbel. Dem ehemaligen Hallenser gelangen allein drei Treffer (50., 57. und 69. Minute). Die restlichen Tore besorgten Jens Werner (62. Minute), Marcus Brodkorb (67. Minute), Julian Adam (72. Minute) sowie Markus Saalbach zwölf Minuten vor dem Abpfiff.