10.000 Euro Strafe für Dresdner Eislöwen

Die Geschäftsführung der DEL2 hat gegen die Dresdner Eislöwen eine Geldstrafe von 10.000 Euro verhängt. Der Verein will juristisch dagegen vorgehen. Die Eislöwen werden belangt, weil beim Spiel gegen Riessersee zahlreiche Gegenstände auf das Eis geworfen wurden. +++

Die Geschäftsführung der DEL2 – Eishockeyspielbetriebsgesellschaft mbH hat gegen die Dresdner Eislöwen am Donnerstag einen Beschluss erlassen, welcher im Fall des seit Wochenbeginn laufenden Ermittlungsverfahrens eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro festsetzt. 5.000 Euro werden davon bis zum Jahresende zur Bewährung ausgesetzt.

„Wir haben in unserer Stellungnahme am Montag die Vorkommnisse bedauert und Maßnahmen aufgezeigt. Aus diesem Grund sind wir überrascht von der unverhältnismäßig hohen Geldstrafe. Wir haben die Geldstrafe bereits beglichen, werden dagegen aber juristisch vorgehen. Mit Blick auf den Fakt der Bewährung bitten wir unsere Zuschauer abermals, keine Gegenstände auf das Eis zu werfen und die Sicherheitsmaßnahmen in der Arena zu akzeptieren. Weiterhin rufen wir alle Eishockeyfans dazu auf, selbst Courage zu zeigen und einzuschreiten statt wegzusehen“, sagt Eislöwen-Geschäftsführer Volker Schnabel.  

Für das kommende Heimspiel am Sonntag haben die Dresdner Eislöwen die Anzahl des Sicherheitspersonals entsprechend aufgestockt.

Quelle: Dresdner Eislöwen