10. Einsiedler Supercross in der Chemnitz Arena

Die Chemnitz Arena gleicht in diesen Tagen einer Großbaustelle. Grund dafür sind Vorbereitungen für die am Wochenende stattfindende 10. Auflage des Internationalen Einsiedler Supercross.

Derzeit bringen Lkw rund 3.500 Tonnen Erdmassen in die Halle damit das Team um Streckendesigner Freddy Verherstraeten wieder einen anspruchsvollen Rundkurs aufbauen kann.
Die 330 Meter lange Strecke ähnelt dabei wieder dem Kurs aus dem Vorjahr, doch wird es in diesem Jahr auch eine zuschauerfreundliche Neuerung geben.

Interview: Christoph Kunze – Rennleiter

So haben die Fans diesmal von allen Seiten einen perfekten Blick auf die 115 Fahrer aus 13 Nationen.

Dabei stellt die Halle in Chemnitz die Streckenbauer jedes Jahr wieder vor eine neue Herausforderung.

Interview: Freddy Verherstraeten – Streckendesigner

Dennoch können sich die Zuschauer auch dieses Jahr wieder auf spektakuläre Sprünge und spannende Positionskämpfe beim Supercross in der Chemnitz Arena freuen.

Das Rennspektakel startet am Freitagabend um 20:00 Uhr und am Samstag um 18:00 Uhr.