10 Jahre Kindergarten „Sonnenkinder“

Kindergärten sind in Chemnitz beliebt und werden es scheinbar auch wieder.

Am Mittwoch entscheidet der Stadtrat unter anderem darüber, ob die Öffnungszeiten von einzelnen Einrichtungen auf 20.00 Uhr ausgedehnt werden. Auch das Klinikum Chemnitz weiß um den Stellenwert einer Kita. Deren betriebliche Kinderbetreuung feierte vergangene Woche ihren 10.Geburtstag.

Es ist auch in Chemnitz eher eine Seltenheit und doch gibt es sie, die Betriebskindergärten. Aus der Not eine Tugend gemacht, so könnte man das Ganze bezeichnen. Das gilt auch für das Klinikum Chemnitz. 1997 wurde der hauseigene Kindergarten von der Stadt übernommen, seitdem entwickelte sich die Betriebskindertagesstätte „Sonnenkinder“ zur wahren Erfolgsgeschichte. Ende vergangener Woche wurde Geburtstag gefeiert, Leiterin und natürlich die Kindergartenkinder schnitten die Torte zum Zehnten gerne an. Für das Klinikum lag vor 10 Jahren die Entscheidung für die Übernahme klar auf der Hand.

Denn das ist inzwischen bekanntlich nicht mehr so leicht zu haben. Gerade im medizinischen Bereich werden immer wieder Fachkräfte gesucht, Mütter mit kleinen Kindern nehmen das Angebot des Klinikums gerne an, doch es wird eng.

Doch ein Kindergarten mit seinen vielen Angeboten will und muss finanziert werden. Das ist bei einem betrieblichen nicht anders als bei einem kommunalen. Doch bei der Betriebskindertagesstätte „Sonnenkinder“ kommen die Zuschüsse nicht von der Stadt. Inzwischen platzt die Einrichtung des Klinikums aus allen Nähten. 32 Kinder werden hier im Moment betreut, die Nachfrage ist allerdings riesig, das Klinikum will deshalb handeln und des Kindergarten erweitern.

Nötig ist sie, nach eigenen Aussagen liegt die Geburtenrate der Mitarbeiter im Klinikum über dem Chemnitzer Durchschnitt. Ein hoffnungsvolles Zeichen, sowohl für Klinikum als auch für die Stadt.

Was halten Sie von den längeren Öffnungszeiten der KiTas in Chemnitz? Machen Sie mit bei unserer Umfrage