100. Todestag von Karl May

Am Freitag jährte sich der Todestag von Karl May bereits zum 100. mal. Über 150 Menschen erwiesen dem Buchautor und Erfinder von Winnetou an seinem Grab die Ehre. +++

Am Freitag hat sich der Todestag von Karl May zum 100. mal gejährt.Um das Werk von Sachsens erfolgreichsten Autoren zu ehren, pilgerten trotz Regens rund 150 Menschen zu seinem Grab in Radebeul und legten Blumen und Kränze nieder. Unter anderem Sachsens Landtagspräsident Matthias Rößler und der Intendant der Landesbühnen hielten eine Laudatio für den Erfinder von Winnetou und Old Shatterhand.

Auch das Karl-May-Museum in Radebeul ehrte den Autoren, der unter anderem die Romane „Der Schatz im Silbersee“ und „Durch die Wüste“ schrieb. Dabei wurde der besondere Tag als Anlass genommen, um einen weiteren Museumsabschnitt zu eröffnen.

Interview: René Wagner, Direktor Karl-May-Museum, im Video

Auch für die erwachsenen Besucher gibt es etwas Neues zu entdecken.

Interview: René Wagner, Direktor Karl-May-Museum, im Video

Karl May ist nun schon seit 100 Jahren tot, doch sein Schaffen erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!