1000. Baby im Uniklinikum

Dresden - Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe konnte am Sonntag, den 21. Mai das 1000. Baby in diesem Jahr begrüßen. Die stolzen Eltern haben das Neugeborene Elsa getauft. Die Uni-Frauenklinik ist erste Ansprechpartnerin für Mütter mit einer Risikoschwangerschaft, aber auch viele Eltern ohne Komplikationen entscheiden sich oft hier die Geburt durchzuführen. Mit modernster Technik lassen sich Kinder zum Beispiel dank Laserchirurgie noch im Mutterleib operieren. Doch auch der menschliche Faktor ist ein Plus der Geburtshilfe.

Seit Mitte letzten Jahres gibt es für die Pflegekräfte und Hebammen ein gemeinschaftliches Modell, in dem geburtshilfliche Ambulanz, Station sowie Kreißsaal zusammengefasst sind. Eine weitere Expansion wird nicht ausgeschlossen. 2016 erreichte die Uniklinik ein Rekordniveau von 2809 Neugeborenen. Die bisherige Entwicklung zeigt auf, dass sich die Werte in diesem Jahr ähnlich verhalten.