105 Maßnahmen in Leipzig mit Konjunkturpaket II umgesetzt

Rund 62 Millionen Euro erhielt die Messestadt vom Bund für zusätzliche Investitionen in die Bildungsinfrastruktur und die sonstige Infrastruktur. Ingesamt wurden 105 Vorhaben seit 2009 in Höhe von 83 Millionen Euro umgesetzt. +++

Die im Rahmen des Konjunkturpaketes II geförderten Projekte erzeugen nachhaltige Effekte in Leipzig. Besonders die mehrheitlich energetischen Maßnahmen an Schulen und Kindergärten helfen nicht nur, den Sanierungsstau an der kommunalen Infrastruktur abzubauen, sondern senken nachhaltig den Energieverbrauch und CO²- Ausstoß, so Baubürgermeister zur Nedden. Er findet es besonders erfreulich, dass über 82 Prozent der Aufträge an Firmen aus dem Kammerbezirk Leipzig gehen.

Finanzbürgermeister Bonew ergänzt: „Das Konjunkturpaket II hat wichtige Bauinvestitionen für Leipzig ermöglicht, welche die Stadt in diesem Umfange nicht hätte tätigen können. Die dafür bereit stehenden Fördermittel wurden bis 30. September 2011 zu rund 90 Prozent beim Fördermittelgeber abgerufen. Der letzte Fördermittelabruf erfolgt bis zum 31. Oktober. Dies wurde durch eine besondere Kraftanstrengung aller beteiligten Ämter möglich. Hervorzuheben sind die Kämmerei und das Hochbauamt, welche die Hauptlast bei der Umsetzung des KP II stemmen mussten.

Insgesamt wurden in den Jahren 2009 bis 2011 im Rahmen des Konjunkturpakets 1.900 zusätzliche Vergaben getätigt. Nur durch das verkürzte Vergabeverfahren und die enge Zusammenarbeit der städtischen Ämter und Kammern war es möglich, die vielen Projekte so rasch zu realisieren.“