12.400 Einwohner weniger – Bevölkerungsschwund in Sachsen abgeschwächt

Bis zum 31. Dezember 2011 lebten genau 4.137.051 Menschen im Freistaat. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes ist das ein Rückgang um 0,3 Prozent. Im Vorjahreszeitraum war diese Quote noch deutlich höher. +++

Hauptursache für den Bevölkerungsrückgang war ein Geburtendefizit. Im Berichtsjahr 2011 starben 3,9 Personen je 1.000 Einwohner mehr als lebend geboren wurden. Damit lag der Wert annähernd an dem des Berichtsjahres 2010.

Erstmals seit 1997 sind wieder mehr Personen (0,9 je 1 000 Einwohner) in den Freistaat gezogen als Sachsen verlassen haben. 2010 hatten noch 0,9 Personen je 1.000 Einwohner mehr den Freistaat verlassen als nach Sachen zugezogen waren.