12. Sächsischer Integrationspreis verliehen

Sachsen- Am Montag wurde der 12. Sächsische Integrationspreis verliehen. Ein Schwerpunkt des Wettbewerbs war die Integration unter Pandemiebedingungen.

Ausgezeichnet wurden das Jobcenter und das Diakonische Beratungszentrum im Vogtland, die Klasse 2b der Rosa-Luxemburg-Grundschule Chemnitz und der Mosaik Leipzig e.V. Die Jury wählte aus 59 sächsischen Projekten und Initiativen aus, die sich in dem vergangenen Jahr ins Besondere für die Integration von Migrantinnen und Migranten in die Gesellschaft einsetzten. Sächsische Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Petra Köpping, lobte alle Engagierten, die Mittel und Wege gefunden hatten, Willkommenskultur auch unter Corona-Bedingungen zu leben. Die Preisträger aus Plauen, Chemnitz und Leipzig erhielten jeweils 3.000 Euro für die Fortführung ihrer Arbeit.