12 Verletzte bei Wohnungsbrand

In der Nacht zu Samstag ist in einem Mehrfamilienhaus in der Rehefelder Straße in Dresden-Pieschen Feuer ausgebrochen. Als die Feuerwehr eintrafft, schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern in der ersten Etage.+++

Bei Eintreffen der Feuerwehr, kurz nach 3 Uhr in der Nacht, schlugen bereits Flammen aus einem Fenster. Zwei Hausbewohner hatten das Haus über den Treppenraum bereits verlassen. Weitere Personen, darunter auch Kinder, machten sich an den Fenstern bemerkbar.

Drei Einsatztrupps gingen sofort zur Menschenrettung und zur Brandbekämpfung vor. Je ein Strahlrohr wurde innen und außen eingesetzt. Zur Erleichterung der Menschenrettung über die Treppe kamen Lüfter zum Einsatz.

Insgesamt wurden über den Treppenraum zehn Personen in Sicherheit gebracht, so dass durch die Rettungsdienstkräfte dann zwölf Personen (dabei ein Kind und ein Säugling) wegen des Verdachtes auf Rauchgasvergiftung medizinisch versorgt und zur weiteren Untersuchung in Krankenhäuser gebracht wurden.

Der Wohnungsinhaber zog sich außerdem Verbrennungen zu. Auch ein Feuerwehrmann musste medizinisch versorgt werden. Er brauchte jedoch nicht in ein Krankenhaus. Wegen der entstandenen Schäden durch Feuer, Rauch und Wasser können die Brandwohnung und drei weitere Wohnungen vorerst nicht mehr genutzt werden.

Fünf Katzen aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss wurden ins Tierheim gebracht. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch die Polizei aufgenommen. Alarmiert wurden zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr sowie zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und fünf Rettungswagen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!