120.000 Schmuggelzigaretten an den Baum gesetzt

Wieder einmal endete eine Schmuggeltour mit einem schrottreifen Auto: Diesmal war es ein Citroen, dessen Fahrer am Mittwoch versuchte, sich durch eine gewagte Flucht querfeldein der Kontrolle zu entziehen.

Und das aus gutem Grund: Rücksitzbank und Kofferraum waren mit
Zigaretten zugepackt. Das Fahrzeug war den Beamten aufgefallen, da es augenscheinlich schwer beladen unterwegs war. Allerdings ergab eine Überprüfung des Kfz-Kennzeichens, dass dieses überhaupt nicht existiert!

Als Beamte von Zoll und Bundespolizei daraufhin das Fahrzeug zum
Anhalten aufforderten, gab der Fahrer Gas. In der Nähe von Bad Muskau endete seine wilde Fahrt über eine sumpfige Wiese schließlich direkt vor einem Baum.

Bei der anschließenden Kontrolle des PKW zählten die Beamten insgesamt
120.000 Zigaretten. Der 31 Jahre alte polnische Fahrer konnte ergriffen werden.

Es konnte ein Steuerschaden von ca. 22.000 Euro verhindert werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz hat der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Görlitz heute Haftbefehl erlassen.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!