121. Dresdner Ruderregatta in Pirna mit Bundesliga-Team

Am kommenden Wochenende findet die 121. Dresdner Ruderregatta statt. Die traditionelle Regattastrecke liegt auf der Elbe oberhalb des Blauen Wunders in Pirna und ist 1000 Meter lang. +++

Aufgrund der Bauarbeiten am Wasserfahrtzentrum Blasewitz wird die Regatta in diesem Jahr nach Pirna verlegt. Am Start ist auch der Bundesligaachter des Dresdner Ruderclubs. Das Team von Lars Krisch hat für beide Renntage einen Vierer mit Steuermann gemeldet und für Sonntag den Achter. Im Achter werden neben vier Ruderern aus der Bundesligamannschaft vier Sportler vom Dresdner Ruderbundesstützpunkt sitzen und das Boot komplettieren. Zudem wird der Erstligist mit dem Boot rudern, mit dem er vergangenes Jahr den Aufstieg gemeistert hat und nicht mit dem schwarzen Carbonachter vom Saisonstart in Frankfurt/Main. 

Die Sprintruderer müssen in Pirna eine Distanz von 1000m bewältigen und nicht wie bei Bundesligarennen von 350m. „Das ist aber kein Problem“, meint Lars Krisch, „Im Team sind alle Ruderer erfahren auf der Normaldistanz, sodass wir auch hier vorn mitfahren sollten.“ Sorgen bereitet dem Teamcaptain der Ausfall von Co-Schlagmann Thomas Stöhr, er brach sich am Pfingstmontag das Schienbein an und wird voraussichtlich 8 Wochen nicht rudern können. „Mit Holger Brunzlaff auf Schlag und Thomas Stöhr auf Übernahme lief das Boot sehr gut. Wir müssen jetzt eine Ersatzlösung finden, damit wir bei den kommenden Bundesligaregatten weiter einstellige Platzierungen einfahren können.“ Wer in drei Wochen in Castrop-Rauxel auf dem Co-Schlagplatz rudern wird, steht noch nicht fest.

Quelle: Pressestelle DRC – Achter

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar