13. Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften am 3. Juli

Unter dem Motto „Nachtaktiv!“ öffnen am 3. Juli in der Zeit von 18 Uhr bis 1 Uhr wissenschaftliche Einrichtungen und Unternehmen ihre Türen. In mehr als 540 Veranstaltungen werden u.a. Flugsimulatoren und 3D-Techniken vorgestellt. +++

Supercomputing und Tumorbekämpfung, Schatzkarten und Zauberspiegel, Flugsimulatoren und 3D-Techniken: Über 150 Einzelveranstalter präsentieren ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm mit mehr als 540 Veranstaltungen. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei.

Auf der neu gestalteten Homepage www.wissenschaftsnacht-dresden.de können sich Besucher über alle Veranstaltungen aktuell informieren.

Parallel dazu sind alle wichtigen Neuigkeiten zur Wissenschaftsnacht auch auf der Facebook-Seite www.facebook.com/LangeNachtDerWissenschaftenDresden und auf dem Twitter-Kanal www.twitter.com/langenacht_dd zu finden. Die Social Media-Kanäle bieten zudem wissenschaftliche Neuigkeiten aus der Landeshauptstadt und unterhaltsame Fakten aus der Welt der Forschung.

Das Programm der 13. Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften wird vom Netzwerk „Dresden – Stadt der Wissenschaften“ veranstaltet und ist ein gemeinsames Projekt mit Dresdner Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen sowie der Landeshauptstadt Dresden.

Über das Netzwerk „Dresden – Stadt der Wissenschaften“
Das Netzwerk „Dresden – Stadt der Wissenschaften“ repräsentiert eine Wissenschaftslandschaft, die mit elf Hochschulen, vier Max-Planck-, fünf Leibniz-, zwei Helmholtz- und zehn Fraunhofer-Einrichtungen sowie zahlreichen Kompetenzzentren und Einrichtungen des Technologietransfers eine der facettenreichsten in Deutschland ist. Neben dem Juniordoktor setzt es erfolgreich die Lange Nacht der Wissenschaften in Dresden um. Koordiniert wird das Netzwerk von der Landeshauptstadt Dresden.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden