13. Februar: Gedenkveranstaltungen im Überblick

Anlässlich des 70. Jahrestages der Zerstörung Dresdens im 2. Weltkrieg finden bis Sonntag eine Vielzahl von Gedenkveranstaltungen statt. Mehr auf www.dresden-fernsehen.de +++

Anlässlich des 70. Jahrestages der Zerstörung Dresdens im 2. Weltkrieg finden bis Sonntag eine Vielzahl von Gedenkveranstaltungen statt.

Erstmals seit vielen Jahren ist diesmal kein Naziaufmarsch geplant. Am 14. Februar ist zwar eine solche Veranstaltung offiziell angemeldet, jedoch befindet sich der Initiator derzeit hinter Gittern.

Am Freitag finden in der Frauenkirche von 10 bis 16 Uhr Führungen und eine Friedensandacht statt, auf dem Neumarkt ist stilles Gedenken mit Kerzen und Blumen möglich.

Beim Mahngang Täterspuren geht es um die Verbrechen der Nationalsozialisten in Dresden. Das Bündnis Dresden nazifrei will damit einem Kontrapunkt zum Opfermythos setzen.

Ab 16 Uhr spricht der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck vor 300 Zeitzeugen und geladenen Gästen in der Frauenkirche. Ab 18 Uhr wollen sich unter anderen Ministerpräsident Tillich, Oberbürgermeisterin Orosz sowie der Erzbischof von Canterbury Welby in die Menschenkette einreihen.

Ein hoffnungsvolles Zeichen wird vom New Yorker Künstler Stuart Williams gesetzt. Die grüne Lichtinstallation „Lebensatem“ soll ab 18.45 Uhr der Hofkirche Leben einhauchen.

Am Samstag erhält der Herzog von Kent, der Cousin Königin Elisabeths der Zweiten den „Dresden Preis“. Prinz Edward setzt sich seit Jahrzehnten für die deutsch-britische Versöhnung ein. Die Verleihung findet in der Semperoper statt.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar