13-Jähriger wird brutal von Jugendgang zusammengeschlagen

Leipzig - Ein 13-jähriger Schüler wurde am Dienstagmittag in Grünau brutal von einer Jugendgang zusammengeschlagen und mit einem abgebrochenen Flaschenhals in den Oberschenkel geschnitten. Bevor die Täter flüchten konnten, stellten Leipziger Polizeibeamte die vier Jugendlichen.

Am Dienstagmittag ereignete sich im Leipziger Stadtteil Grünau in der Nähe der 94. Oberschule ein brutaler Übergriff einer Jugendbande. Nach polizeilichen Angaben schlugen vier Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren scheinbar ohne Grund einen 13-jährigen Schüler zusammen. Bevor die Täter von ihrem Opfer abließen, schnitten sie diesem mit einem abgebrochenen Flaschenhals in den linken Oberschenkel.

Der 13-Jährige konnte sich nach dem Vorfall in die nahe gelegene Schulsporthalle retten, um dort bei einem Lehrer Hilfe zu suchen. Wenig später rief der Junge seinen Vater an und berichtete ihm von der Tat. Daraufhin alarmierte der Vater die Leipziger Polizei, die wenig später zum Ort des Geschehens aufbrach. Die Beamten konnte das Quartett in der Nähe des Tatorts abfangen.

Der verletzte 13-Jährige musste anschließend mit einem Rettungswagen in eine Kinderklinik eingeliefert werden. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlichen Körperverletzung.

© Sachsen Fernsehen / Symbolbild