14. Juni – Weltblutspendetag: Jeder Blutspender ist ein Lebensretter

„Blutspender geben das Wertvollste, was ein Mensch besitzt: Mit einem Teil ihres Körpers helfen sie schwerkranken und verletzten Mitmenschen“, so Christine Clauß, sächsische Gesundheitsministerin.

+++Heute (14. Juni) ist Weltblutspendetag+++

Freiwillige können z.B. bei der Haema (Markt 9, 8 bis 19.30 Uhr) oder dem Deutschen Roten Kreuz (Blutspendezentrum Campushaus, Karl-Liebknecht-Straße 143, 10 bis 17 Uhr) Blut spenden. Als Dankeschön gibt es ein Eis und eine kleine Überraschung.

„Blutspender geben das Wertvollste, was ein Mensch besitzt: Mit einem Teil ihres Körpers helfen sie schwerkranken und verletzten Mitmenschen. Sie wissen, wie wichtig Ihre Spende ist, denn Sie bedeutet Hoffnung auf Heilung und Leben. Sie spenden, weil es ein gutes Gefühl ist, anderen Menschen helfen zu können, ähnlich wie es in den letzten Wochen sicherlich auch tausende Fluthelfer empfunden haben. Und sicherlich helfen sie auch, weil man nie weiß, ob man nicht selbst einmal auf eine Blutspende und die Hilfe anderer hoffen muss. Blutspender verdienen Respekt und Anerkennung, denn jeder Blutspender ist ein potentieller Lebensretter!“, so die sächsische Gesundheitsministerin Christine Clauß:

Blut spenden darf jeder zwischen 18 und 68 Jahren, soweit keine gesundheitlichen Bedenken vorliegen. In Deutschland gilt zudem für alle ein Mindestgewicht von 50 kg.

Der 14. Juni 1868 entdeckte der Mediziner Karl Landsteiner die Blutgruppen.