14. Sächsisch-hochdeutscher Vortragswettbewerb

Am Dienstag geht im Straßenbahnhof Angerbrücke ab 19 Uhr um die „Gaffeeganne“, den Preis des Rezitationswettstreits der Lene-Voigt-Gesellschaft. Dabei sind die Teilnehmer verpflichtet ausschließlich Texte der Leipziger Dichterin zu rezitieren. +++

Der Wettbewerb ist nur für Amateure ausgeschrieben. Die Dauer des Vortrags wird je Text auf 3 Minuten begrenzt, die Gesamtdauer der beiden Beiträge zusammen darf nicht länger als 6 Minuten umfassen. Längere Arbeiten können auszugsweise vorgetragen werden. Gesang oder musikalische Begleitung durch den Vortragenden selbst sind möglich. Bei Gedichten ist freier Vortrag erwünscht, Prosatexte können abgelesen werden. Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen ab 16 Jahren.

Die Gewinnerin bzw. der Gewinner der Gaffeeganne der Lene-Voigt-Gesellschaft 2011 wird von einer Jury, bestehend aus Vorstandsmitgliedern und Mitgliedern der Lene-Voigt-Gesellschaft sowie aus Vertretern des übrigen Publikums, in geheimer, nicht öffentlicher Sitzung ermittelt. Der Publikumspreis 2011, ein Keramikteller, geht an denjenigen, der nach Meinung der Mehrheit aller Anwesenden den besten Vortrag hatte. Ermittlung erfolgt durch Stimmenauszählung nach geheimer Wahl. Höhepunkt des Abends ist die Überreichung der Ehren-Gaffeeganne der Lene-Voigt-Gesellschaft 2011. Der Name dieses Preisträgers wird prinzipiell erst am Ende der Veranstaltung bekannt gegeben.