15 Gegentore in zwei Spielen

In der Eishockeyoberliga haben die Wild Boys Chemnitz das Eis zweimal als Verlierer verlassen müssen.

Am Samstagabend unterlagen die Chemnitzer im heimischen Küchwald der Mannschaft von FASS Berlin mit 5:6.

Wobei die Gastgeber nach dem ersten Dittel schon mit 4:1 führten. Doch im zweiten Drittel kassierten die Chemnitzer innerhalb von zehn Minuten fünf Tore und gerieten so auf die Verliererstraße.

Im Schlussdrittel versuchten die Wild Boys nochmal alles, doch außer ein Tor von Hofverberg eine Minute vor Schluß gelang den Gastgebern nicht.

Am Sonntag mussten die Chemnitzer dann in Erfurt antreten.

Und kamen dabei mit 9:4 (4:1; 2:1; 3:2) unter die Räder. Dabei führten die Erfurter bereits nach dem ersten Drittel mit 4:1.

Nach nun 24 absolvierten Partien belegen die Wild Boys weiterhin den 5. Tabellenplatz. Doch der Abstand nach hinten ist enorm geschrumpft.

Am Wochenende empfangen die Chemnitzer am Samstag zunächst die Preussen Berlin, bevor es dann am Sonntag nach Johnsdorf geht.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar